Armbanduhren und Autos – eine dauerhafte Verbindung

Die Assoziation zwischen Uhren und Autos ist für viele Menschen einfach herzustellen. Es gibt Frauen, die mit den Augen rollen und annehmen, es sei der „Gadget-Appeal“, es gibt Männer, die annehmen, es gehe ums Image – während Männer modische Ohrringe und Handtaschen nicht so tragen wie Frauen, den Status einer Uhr, Auto oder Jacke beweist, dass Mode keine Ein-Geschlechter-Frage ist.

Aber die Verbindung geht tiefer. Und es ist nicht nur eine „Männersache“. Auch viele Frauen werden dafür bürgen, dass eine Liebe zu guten Autos oder Motorrädern und eine Liebe zu Uhren für jeden, der mehr als nur ein vorübergehendes Interesse daran hat, absolut sinnvoll ist. Beide erfordern erhebliches Fachwissen, um optimal zu funktionieren. Beide bestehen aus unzähligen Spezialkomponenten und müssen regelmäßig gewartet werden, sei es ein Ölwechsel oder eine Wicklung. Es gibt etwas in der Handwerkskunst einer gut gemachten Uhr oder eines gut gemachten Autos, das auffällt; Es ist unmöglich, den Prozess einfach voranzutreiben und überall die gleichen Ergebnisse zu erwarten.

Vielleicht haben deshalb so viele Uhrenmarken eine enge Verbindung zum Motorsport. Rolex ist unter seinen vielen sportlichen Verbindungen mit einer amerikanischen Meisterschaft verbunden, der Rolex Sports Car Series, die es seit 2002 sponsert. Auf der anderen Seite des Atlantiks ist Tissot der offizielle Zeitmesser für den Moto GP, Oris sponsert das Team Williams in der Formel 1 sponsert TW Steel den A1GP, Tag Heuer hat Botschafter in den Formel-1-Rennfahrern Heikki Kovalainen, Kimi Räikkönen, Lewis Hamilton und Sebastien Bourdais, und Audemars Piguet ist mit Jarno Trulli auch bei den berühmtesten Rennmeisterschaften der Welt präsent , Rubens Barrichello und Sebastien Buemi sind alle Markenbotschafter. Diese scheinbar umfassende Liste berührt nur die Oberfläche – es gibt viel mehr Assoziationen zwischen den beiden Branchen, als leicht aufgelistet werden können.

Eine solche Verbindung, die früher vermisst wurde, war die Verbindung von Jaeger LeCoultre zum Le Mans Aston Martin Racing Team, das es sponsert. Beim diesjährigen Rennen trug Harold Primat, einer der Fahrer des Teams, die neueste Entwicklung von Jaeger LeCoultre, den AMVOX2 Chronograph. Der AMVOX“ Chronograph ist der einzige Chronograph der Welt, der zur Aktivierung keine Druckknöpfe benötigt. Er wird aktiviert, indem das Zifferblatt aus Saphirglas auf die 12-Uhr-Position gedrückt wird, um den Timer zu stoppen und zu starten, und auf die 6-Uhr-Position gedrückt wird Zwei limitierte Editionen von jeweils 100 Uhren erscheinen, um die Verbindung zwischen Auto und Uhr zu feiern.

Es gibt auch unzählige Verbindungen, die nichts mit Rennsport zu tun haben. Beispielsweise hat Breitling enge Beziehungen zum Luxusautohersteller Bentley und produziert eine Uhrenlinie, die die Qualitäten ihrer Fahrzeuge widerspiegelt. Panerai ist mit Ferrari verbunden und verfügt über eine Reihe exklusiver, hochwertiger Uhren, die das legendäre springende Pferd und den Namen Ferrari tragen, obwohl sie keine der Rennaktivitäten der italienischen Sportwagenhersteller sponsern.

Es gibt Verbindungen im gesamten Automobilbereich zur Uhrenwelt, insbesondere zwischen Luxusuhren und Sportwagenherstellern. Und wenn Sie es auf den Punkt bringen, wird die Verbindung wirklich offensichtlich. Das Maß an Luxus in einem exquisiten Sportwagen und einer wirklich prächtigen Armbanduhr ist das gleiche – beides sind Gegenstände, die Tausende begehren.


Automatisch vom Englischen übersetzt