Christian Dior Uhren – Ein historischer Hintergrund ihrer Kollektionen

Christian Dior wurde im Januar 1905 in der Normandie in Frankreich geboren, doch kurz darauf zog die Familie nach Paris. Hier in Paris, der Modehauptstadt der Welt, eröffnete Dior im etwas düsteren Nachkriegswinter 1947 in der Avenue Montaigne seine Couture-Studios. Seine lebhafte Frühjahrskollektion war sofort ein Hit, wahrscheinlich weil sie im Gegensatz zu der Strenge von Paris während und kurz nach dem zweiten Weltkrieg stand. Buchstäblich über Nacht wurde Dior weltweit berühmt. Als er 1957 im Alter von nur 52 Jahren starb, zählte Dior zu seinen hochkarätigen Kunden so stilvolle und vielfältige Frauen wie Marlene Dietrich, Rita Hayworth, Eva Gardner, die Herzogin von Windsor und Eva Peron. Es ist aus dieser Kultur von Haute Couture die Uhren von Christian Dior ausstrahlen.

Dior Horlogerie ist eine sofort erkennbare Luxusuhrenkollektion. Über sechzig Jahre herausragende Kreativität ergänzen die langjährige und aussergewöhnliche Schweizer Uhrmachertradition zu einzigartigen Zeitmessern im Sinne des „House of Dior“.

Dior Uhren werden in den Studios der Avenue Montaigne entworfen. Hier beginnt ein Team von Uhrmacher-Experten mit den Zeichenbrettern und bringt besondere Bild-Assoziationen und Inspirationen aller Art zusammen, um die ersten Umrisse einer neuen Uhr zu skizzieren. Diese Entwürfe werden dann an Diors ‚Les Ateliers Horlogers‚ (Uhrmacherateliers) in La Chaux-de-Fonds, Schweiz; ein Gebiet, das weithin als die weltweite Wiege der Uhrenindustrie bezeichnet wird.

Mit ausgefeilter Software haben die Uhrmacher bei ‚Les Ateliers Horlogers“ bestimmen dann die technische Machbarkeit der Designs, die verschiedenen Komponenten der Uhr und die Eigenschaften des Armbands. Entscheidend ist, dass zwischen den Designern in Paris und den Uhrmachern in der Schweiz ein ständiger Austausch stattfindet.

Dior Horologer besteht aus drei Hauptkollektionen: Dior Christal für Frauen, Chiffre Rouge für Männer und La D De Dior, auch für Frauen. Auf auffallend unterschiedliche Weise vereint jede dieser Kollektionen beste Qualität mit bestem Design. Der Dior Christal Kollektion ist eine diskrete Hommage an Christian Dior selbst. Durch die Verwendung von Kristall und Diamanten sind diese Uhren genau wie die Couture-Kleider von Dior, sie sind innen genauso schön und makellos wie außen. Der La D De Dior Kollektion ist relativ neu und wurde erst 2003 auf den Markt gebracht. Es handelt sich um eine klassische Uhrenlinie, die vom Stil der 1970er Jahre inspiriert ist und von Dior als für die Frau beschrieben wurde, die eine Herrenuhr tragen möchte, damit sie immer an ihn denkt. Der Chiffre Rouge Kollektion steht für technische Leistung, ohne Kompromisse beim Dior-Stil für Herren einzugehen.

Die Zuverlässigkeit von Christian Dior Uhren wird durch die Einhaltung sowohl der strengen internationalen technischen Standards als auch der Normen garantiert, die mit der Bezeichnung ‚Swiss Made‘ verbunden sind. Die Auflagen für das Label «Swiss Made» sind streng. Dieser 1971 festgelegte Verhaltenskodex schreibt vor, dass mindestens die Hälfte der für die Uhrwerke verwendeten Komponenten, die Montage, Prüfung und Kontrolle der Uhrwerke und schließlich die Montage, Montage, Zeiteinstellung und Kontrolle der Uhr in ihrer Gesamtheit Produziert in der Schweiz.


Automatisch vom Englischen übersetzt