Fakten über Chronographenuhren

Chronographenuhren gelten normalerweise als eine der angesehensten Arten von Armbanduhren.

„Chronograph“ kommt aus dem Griechischen für „Zeit“ (Chronos) und „Schreiben“ (Grafik). Die Chronographenuhr wurde ursprünglich 1821 von einem französischen Erfinder namens Nicolas Mathieu Rieussec erfunden. Ein Jahr später erhielt er ein Patent für seine Kreation.

1910 wurde die Chronographen-Armbanduhr entwickelt, die schnell sehr beliebt wurde. Swatch begann 1990 mit der Produktion trendiger und erschwinglicher Chronographen, die enorm hohe Verkaufszahlen erzielten. Heute produzieren alle großen Uhrenfirmen Chronographenuhren.

1969 wurden die ersten automatischen Chronographenuhren von einigen wenigen miteinander konkurrierenden Firmen auf den Markt gebracht.

Schweizer Chronographenuhren gelten allgemein als die besten der Welt.

Chronographen messen die Zeit auf verschiedene Weise, daher ist ein qualitativ hochwertiger Chronograph in der Regel teurer.

Sie haben die übliche Zeitmessung mit dem Hauptzifferblatt auf dem Zifferblatt, aber sie haben auch zusätzliche Zifferblätter, die verschiedene Skalen verwenden, und können so für sehr spezifische Zeitmessungen verwendet werden.

Verschiedene Designs von Chronographen haben unterschiedliche Anzahlen von Zifferblättern. Sie können bis zu vier Zifferblätter haben, und jedes Zifferblatt hat eine einzigartige Funktion.

Die häufigste davon befindet sich in der Mitte der Hauptfläche, nahe der Nummer neun. Dies ist die fortlaufende Sekundenanzeige.

Die anderen Hilfszifferblätter haben in der Regel Funktionen, die Bruchteile von Sekunden, Minuten und Stunden messen. Manchmal haben sie ein Tachymeter genanntes Zifferblatt, das die Geschwindigkeit misst, und manchmal sogar einen Telemeter, der die Entfernung misst.

Wird ein Knopf an der Seite gedrückt, können Chronographenuhren als Stoppuhr fungieren. Ein Miniatur-Zifferblatt beginnt mit der Aufzeichnung von Sekunden. Die anderen Hilfszifferblätter beginnen daher mit der Messung der Minuten und Stunden, die mit der Stoppuhr vergehen.

Bei einigen ihrer Uhren haben die Schweizer die mechanische und die Quarztechnologie kombiniert. Dies ermöglicht das Beste beider Uhrentypen – die Authentizität des einen und die Benutzerfreundlichkeit des anderen.

Chronographen sind modische Statements und werden daher heutzutage eher aus Geschmacksgründen getragen als aus praktischen Gründen, obwohl sie natürlich wegen ihrer Genauigkeit verwendet werden können, beispielsweise bei Zeitrennen bei Sportveranstaltungen oder zum Eierkochen.

Chronographen sind in der Regel wertvoll und teuer. Sie kosten tendenziell mehr als normale und automatische Uhren, hauptsächlich wegen der Komplexität ihrer Herstellung und ihrer fantastischen Handwerkskunst.

Einige bekannte Schweizer Marken, die Chronographenuhren für Herren verkaufen, sind Breitling und Tag Heuer.


Automatisch vom Englischen übersetzt