Hüten Sie sich vor Fälschungen und Desinformationen von Marlborough Chrysoprase

Wenn Sie ein Fan von grünem Stein sind, sind Sie wahrscheinlich schon auf den wertvollsten Chalcedon aller Zeiten gestoßen – Chrysopras. Ursprünglich in Polen abgebaut, ist Chrysopras heute in vielen anderen Teilen der Welt zu finden, darunter in Tansania, Brasilien, den Vereinigten Staaten, Russland und Australien.

Australien ist neuerdings für sein Material mit Edelsteinqualität bekannt, insbesondere für Qualitäten, die aus Marlborough, Queensland, in einem abgelegenen Teil des Bundesstaates, ein paar Autostunden nördlich von Rockhampton, stammen. Das Gelände ist rau und weist die meiste Zeit des Jahres hohe Temperaturen um die 30 bis späten 30 Grad Celsius auf.

Marlborough Chrysopras ist zweifellos die beste Chrysoprasquelle der Welt und wird von anderen Chrysoprasquellen konkurriert, die alle um den lukrativen Anteil des Edelsteinmarktes wetteifern.

Marlborough-Chrysopras zeichnet sich durch das Apfel- und Pfefferminzgrün ohne schwarze Dendriten aus und findet sich hauptsächlich in Kluften und in Nähten im Rough. Die Rinde der „Haut“ des Rough ist aufgrund der Silacrete-Kappe normalerweise weißlich, was dazu beiträgt, das Erz zu schützen, um seinen Nickelgehalt und damit seine Farbe zu erhalten. Marlborough-Chrysopras tendiert auch dazu, einen höheren Preis für ihren grünen Stein zu erzielen.

Aus diesem Grund habe ich in letzter Zeit eine Zunahme an Websites und Händlern festgestellt, die Chrysopras-Cabochons, -Rohlinge und -Schmuckstücke als „Marlborough-Chrysopras“ verkaufen, und eine bemerkenswerte Anzahl von Artikeln, die von verschiedenen Websites über die Nichtverfügbarkeit des Marlborough-Rohlings eingereicht wurden. Eine Website, die ich kenne, ging sogar so weit zu behaupten, dass das Rohmaterial nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, und die andere schrieb, dass die Minen vor langer Zeit geschlossen wurden und dass sie nicht mehr abbauen würden. Diese beiden Behauptungen dieser Seiten sind völlig falsch.

Soweit mir bekannt ist, arbeiten beide Minen auf Hochtouren; einer hat seinen Sitz in Hongkong und verkauft hauptsächlich nach China und der andere ist ein australischer Betrieb, der an alle anderen verkauft.

Interessanterweise scheint der Durst des Marktes nach dem großen Grün in letzter Zeit nicht nur zu Desinformationen geführt zu haben, sondern ich habe in letzter Zeit auch unglaublich viele Fälschungen gesehen, Quarz mit einem Farbschuss aus Chrom, einfarbigem Glas oder säuregebleichtem Amazonit hergestellt, um wie Chrysopras auszusehen, die alle zum gleichen Marlborough-Preis verkauft werden. Das habe ich besonders bei der letzten Edelsteinmesse in Shenzhen bemerkt und auch in vielen Teilen Chinas, wo wir häufig unterwegs sind, aber auch in letzter Zeit im Internethandel. Für uns offensichtliche Stücke, die nicht wie Chrysopras aussahen, wurden für einen hohen Preis verkauft.

Es gibt sogar ein Foto von einem gefälscht Chrysopras-Cabochon, der die Chromfärbung mit dem Chelsea/Jadeit-Filter auf meiner Website zeigt, für diejenigen unter Ihnen, die vielleicht an einem Bild davon interessiert sind, worauf sie achten müssen.

Interessanterweise war Chrysopras vor 20 Jahren nur einen Bruchteil des heutigen Preises wert und steigt jedes Jahr weiter im Preis. Marlborough-Chrysopras in Edelsteinqualität ist extrem selten und ziemlich viel Geld wert, einer der vielen Gründe, warum es auf dem Markt immer mehr Ersatzprodukte, Fälschungen und falsche Darstellungen gibt.

Wenn Sie an echtem Chrysopras aus Marlborough oder Westaustralien interessiert sind, besuchen Sie doch unsere Website. wir haben bald chrysopras roh, cabochons, schmuck und schnitzereien zum verkauf. Wir sind sehr aktiv auf Facebook und haben eine australische Chrysopras-Gruppe gegründet, die Sie mit weiteren Informationen und Diskussionen an der grünen Front versorgen wird.


Automatisch vom Englischen übersetzt