Kenia-Tour – Migrations-Follow-Up

Endlich sind sie da…

Die Pioniere der Migration, die Zebras, haben nun bestätigt, dass sich die Migration wirklich in die Mara ergossen hat. Die Zebras sind immer die Anführer, während die Gnus folgen. Sie sind bereits vom Sand River in die Mara eingedrungen und bald wird die riesige Masse der Migration das Grasland der Mara bedecken.

Masai Mara, Symbol Afrikas, liegt im Südwesten Kenias, 290 Kilometer von Nairobi entfernt. Der Reichtum an Wildtieren und die Abgeschiedenheit des Reservats wecken Erinnerungen, die man für kein Geld kaufen kann. Die Migration hat eine riesige Masse von Touristen mit sich gebracht, einige davon sind regelmäßig begeistert, andere kommen zum ersten Mal. Hunderte von Naturfotografen wurden nicht wie üblich ausgelassen.

Der Park hat begonnen, sich mit Safari-Vans zu füllen, und jeder Fahrerführer versucht, seinen Kunden das Beste zu zeigen, was dieser Park sich leisten kann.

Die riesigen Krokodile des Mara-Flusses haben begonnen, sich zu regen und lauern auf die bevorstehenden kostenlosen Mahlzeiten in Hülle und Fülle. Einige von ihnen hatten während der letzten Migration ihre richtige letzte Mahlzeit.

Löwenbabys werden alle Mahlzeiten, die sie sich leisten können, in ihren Bauch stecken, während das Gelächter der Hyäne jeden Tag früh am Morgen zu hören ist. Sie werden früh am Morgen von denen gesehen, die früh aufstehen, bevor sie zu ihren Höhlen zurückkehren, nachdem sie die Überreste von Löwentötungen gesäubert haben. Sie sind in der Lage, ihre eigenen Kills zu machen, aber warum sich die Mühe machen, wenn die Löwen alle Kills erledigen.


Automatisch vom Englischen übersetzt