Mit Omega-3 angereicherte Lebensmittel im Vergleich zu Nahrungsergänzungsmitteln

Die gesundheitlichen Vorteile von Omega-3-Fettsäuren gehören vielleicht zu den wichtigsten Ernährungsentdeckungen der letzten Jahrzehnte. Die durchschnittliche westliche Ernährung enthält zu viele Omega-6-Fette und Transfette, was zu einer Reihe chronischer Krankheiten wie Herzstillstand, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung und Alzheimer-Krankheit führt. Viele Verbraucher sind sich inzwischen der Auswirkungen von Omega-3 auf die Gesundheit bewusst, aber eine Reihe von Lebensmittelherstellern reiten auf der Omega-3-Welle und verwenden das Etikett, um gesundheitsbewusste Verbraucher anzuziehen. Die meisten dieser Lebensmittel behaupten, die Omega-3-Fette DHA und EPA zu enthalten, obwohl dies in Wirklichkeit nicht der Fall ist.

Mit Omega-3 angereicherte Lebensmittel

Einige Lebensmittel, denen Omega-3-Fettsäuren nachgesagt werden, sind mit Soja gefüttertes Huhn, Eier und Brot. Da die Angaben des Herstellers wahr sind und natürliche Omega-3-Quellen zu den Zutaten gehören, reicht der Verzehr dieser Lebensmittel nicht aus, um Ihren täglichen Omega-3-Bedarf zu decken. Es gibt keine Möglichkeit, genau zu sagen, wie viel Omega-3 in einem Produkt enthalten ist oder ob sie diese Fette aus natürlichen Quellen bezogen haben – nämlich aus fettem Tiefseefisch, Flachs oder Walnüssen. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass einige Omega-3-reiche Lebensmittel künstliche Omega-3-Fette enthalten, die tatsächlich mehr Schaden als Schaden anrichten. Nehmen Sie den Fall von mit Omega-3 angereicherter Säuglingsnahrung. Nach Angaben des US-amerikanischen Stillausschusses verwenden viele Hersteller von Säuglingsnahrung keine Fischöle für die Milchnahrung; Stattdessen enthalten sie ARASCO und DHASCO, zwei künstlich hergestellte Öle, die chronischen Durchfall und andere tödliche Nebenwirkungen verursachen.

Außerdem enthalten einige dieser Lebensmittel Stoffe, die die Wirkung von Omega-3-Fettsäuren von vornherein aufheben. Nehmen Sie zum Beispiel Eier. Eier sind reich an LDL-Cholesterin, von dem bekannt ist, dass es mit Omega-3-Fetten um Platz in den Zellmembranen konkurriert. Andere Fleischsorten wie Hotdogs, Hähnchen und Corned Beef sollen Omega-3-Fette enthalten, weil die Tiere vor der Schlachtung mit Soja gefüttert wurden. Soja enthält jedoch Omega-6-Fettsäuren, die entzündungsfördernde Wirkungen haben, die die Vorteile von Omega-3-Fetten überwältigen können.

Greifen Sie zur natürlichen Quelle

Die einzigen organischen Quellen für Omega-3-Fettsäuren sind fetter Tiefseefisch wie Thunfisch, Lachs und Makrele, Walnüsse und Leinsamen. Alle anderen Lebensmittel, die angeblich mit DHA und EPA angereichert sind, enthalten nicht genug dieser Fette, um ihre gesundheitlichen Vorteile zu entfalten. Wenn Sie Ihrer Gesundheit zuliebe Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen wollen, essen Sie mindestens zwei Portionen Hochseefisch pro Woche. Reduzieren Sie Ihren Verzehr von Omega-6-Fetten, Transfetten und Cholesterin, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Wenn Sie sich bezüglich des Omega-3-Spiegels Ihrer Ernährung nicht sicher sind, ergänzen Sie Ihre Mahlzeiten mit einer täglichen Kapsel Omega-3-Fischöl mit EPA und DHA.


Automatisch vom Englischen übersetzt