Omega-3-Ergänzungen: Wie hilft es dem Herzen?

Wahrscheinlich wurde Ihnen geraten, mehr Lachs und Walnüsse zu essen, weil die darin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren „gut fürs Herz“ sind. Aber haben Sie sich jemals gefragt, wie es im Körper funktioniert? Inwiefern sind Omega-3-Fette gut für das Herz? Welche weiteren Vorteile bringen Omega-3-Fette?

Omega-3 ist eine Art „essentielle“ mehrfach ungesättigte Fettsäure – sie werden von verschiedenen Körperfunktionen benötigt, aber der menschliche Körper kann sie nicht wie andere Nährstoffe selbst herstellen. Sie können nur über Lebensmittel wie fetten Fisch und bestimmte pflanzliche Quellen wie Walnüsse und Flachs aufgenommen werden. Omega-3 erregte vor drei Jahrzehnten das Interesse von Wissenschaftlern wegen seiner schützenden Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System. Dies wurde entdeckt, nachdem Forscher beobachteten, dass Inuit-Eskimos, deren Ernährung aus Omega-3-reichem fettem Fisch besteht, die niedrigste Rate an Herzerkrankungen und Depressionen aufweisen.

Im Laufe der Jahre hat intensive Forschung genau herausgefunden, wie Omega-3-Fette zum Schutz des Herzens wirken. Diejenigen, die sich an die mediterrane Ernährung der Inuit halten, haben mit größerer Wahrscheinlichkeit einen höheren HDL- oder „guten“ Cholesterinspiegel, der vor Herzerkrankungen schützt. Andererseits erhöht eine Omega-3-arme Ernährung die Menge an LDL oder „schlechtem“ Cholesterin, das sich an den Arterienwänden ansammelt, die zu Gehirn und Herz führen. Im Laufe der Zeit bildet LDL-Cholesterin eine dicke, harte Substanz namens Plaque, die die Arterien verengt und sie steif macht. Wenn dies geschieht, erleidet eine Person einen Zustand, der „Atherosklerose“ oder koronare Herzkrankheit genannt wird. Wenn das Gerinnsel groß genug wird, um eine enge Arterie zu blockieren, kann es zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt kommen.

Neben der Erhöhung des LDL-Cholesterinspiegels schützen Omega-3-Fette das Herz, indem sie den Blutdruck bei Menschen mit Bluthochdruck oder Bluthochdruck senken. Bluthochdruck verschlimmert die koronare Herzkrankheit, da der erhöhte Blutdruck mehr Kraft auf die Arterienwände ausübt. Der zusätzliche Druck schädigt mit der Zeit die Arterien, verengt sie und erhöht die Menge an Plaqueablagerungen. Beschädigte Arterien erhöhen nicht nur das Risiko eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts; Sie können keinen Sauerstoff zu anderen Organen im Körper bringen.

All diesen Krankheiten kann vorgebeugt werden, indem Sie Ihrer Ernährung mehr Omega-3-reiche Lebensmittel hinzufügen. Studien deuten darauf hin, dass der Verzehr von zwei Portionen fettem Fisch pro Woche das Risiko für Schlaganfälle und Herzerkrankungen um 50 % senkt. Sie können auch ein Fischölpräparat einnehmen, um die Mengen an Omega-3 in Ihrem Körper aufrechtzuerhalten.

Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Omega-3-Fette kein Allheilmittel gegen Herzkrankheiten sind; Ihre schützende Wirkung kann nur so weit gehen, wenn Sie eine schlechte Ernährung oder eine sitzende Lebensweise beibehalten. Die Aufrechterhaltung Ihrer kardiovaskulären Gesundheit sollte auch Änderungen des Lebensstils umfassen, wie z. B. eine fettarme Ernährung, regelmäßige Bewegung und die Vermeidung von Tabakrauch.


Automatisch vom Englischen übersetzt